Referenz
Santuário de Fátima
Baujahr:
2007
Fläche:
9600 m²
Referenz
Das Dach des Kirchenraumes misst im Durchmesser etwa 100 m und wird von zwei gewaltigen Betonträgern getragen. Die abgehängte Decke der vollkommen freitragenden Konstruktion wurde mit insgesamt 18 Einzelmembranen von bis zu 600 m² je Stück ausgestattet. Das Helioflon® Lichtgewebe ermöglicht einen gleichmäßig ausgeleuchteten Kirchenraum.
Referenz
Eislaufhalle Beaufort
Baujahr:
2011
Fläche:
2.700 m²
Referenz
Patinoire Beaufort, die älteste Eisbahn Luxemburgs, die bereits 1969 eröffnet wurde, ist ein regionaler Treffpunkt für Jung und Alt. Seit 2011 gibt es ein neues Zeltdach von Koch Membranen über der Bahn. Dadurch ist es möglich in einer außergewöhnliche Atmosphäre Schlittschuh zu laufen oder Icekart zu fahren.Der Entwurf des Architekten Michael Kiefer vom Büro "Kiefer.Textile Architektur" aus Radolfzell gibt dem Ort ein neues Gesicht und wird dem speziellen Ort gerecht.Das Membrandach besticht durch die hohe Fertigungsqualität und den minimalen Materialeinsatz. Die 2700 m² große Überdachung ist in drei Teilen gefertigt und veranschaulicht in außergewöhnlicher Art und Weise die Transluzenz des Materials und die architektonischen Möglichkeiten der Textilen Architektur.Nachts dringt das Licht durch die Membrane nach außen und macht die Konstruktion zu einem gigantischen Leuchtkörper. Am Tag dringt ein Teil des Sonnenlichts durch die Dachhaut nach innen und schafft eine optimale Lichtsituation für den Nutzer.Die Überdachung besteht aus einem hochfesten textilen Gewebe, das durch eine spezielle Beschichtung hohe Lebenszyklen sicherstellt. Die Dachfläche nimmt die Kräfte aus Wind und Schnee auf und leitet diese an die minimierte Tragkonstruktion weiter. Insgesamt wurden etwa 400 Kubikmeter Stahlbeton verbaut sowie ca. 90 Tonnen Profilstahl für die Tragkonstruktion, die die mehreren hundert Meter Tragseile entsprechend vorspannen. Nicht zuletzt wurde auch der Energieverbrauch deutlich reduziert, um das Eis bei der idealen Temperatur von minus zehn Grad zu halten.
Textile Innen-architektur: Optimale Raumakustik und das Spiel mit dem Licht.
Textile Architektur: Die Ästhetik der Leichtigkeit mit allen am Markt befindlichen Membranmaterialien

Das Unternehmen Koch Membranen entwickelt individuelle Lösungen für neue Bauaufgaben. Wir verstehen uns als Manufaktur und schaffen gemeinsam mit und für unsere nationalen und internationalen Kunden einzigartige Komplettlösungen.

Das Unternehmen
Unternehmensgebäude und Firmensitz in Rimsting
Mitarbeiter beim Zuschnitt einer Membrane
geraffte Membrane

Die Koch Membranen GmbH ist bereits seit über 50 Jahren einer der führenden und wegweisenden Unternehmen in der Textilen Architektur. Der Familienbetrieb aus Rimsting am Chiemsee kann dabei als einer der wenigen Hersteller fast alle am Markt befindlichen Materialien im eigenen Haus verarbeiten.

Impressionen

Ästhetische Projekte in der Textilen Architektur schaffen Raum. Leicht anmutende Konstruktionen, gepaart mit innovativen Membranen, verbinden natürliche Formen mit optimaler Funktion.

Kontakt
Hans-Jürgen Koch
Sebastian Koch
Johannes Koch

Lernen Sie unser Team kennen und besuchen Sie uns in Rimsting. Fassen Sie unsere Produkte an und erleben Sie, wie Textile Architektur entsteht.

Hans-Jürgen Koch

Wir trauern

 

um unseren Seniorchef Hans-Jürgen Koch. Herr Koch ist mit bereits 21 Jahren in den elterlichen Betrieb eingetreten. Sein Studium an der Technischen Universität in Karlsruhe hat er neben der Tätigkeit im Betrieb weitergeführt und erfolgreich abgeschlossen.

Besonders begeistert hat uns sein beeindruckendes technisches Wissen. In Verbindung mit seinem großen unternehmerischen Gespür konnte das Unternehmen so zu einem der angesehensten Spezialisten für das Bauen mit Membranen heranwachsen. Zahlreiche technische Entwicklungen der seinerzeit noch jungen Bauweisen haben das Bauen mit Folien und Geweben vorangebracht. Als Mitglied verschiedener Gremien und Verbände hat Herr Koch seine Expertise mit einbringen können.

Herr Hans-Jürgen Koch wurde von Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten sowie – was nicht selbstverständlich ist – von seinen Marktteilnehmern für seinen ehrlichen und vertrauensvollen Umgang sehr geschätzt. Streit lag ihm fern. Vielmehr verstand er es als sein oberstes Ziel, qualitativ hochwertige Produkte zu entwickeln und anspruchsvolle Projekte zur vollsten Zufriedenheit der Kunden zu realisieren und mit allen Partnern offen und fair umzugehen. Ein geschätzter Geschäftspartner hatte ihn als ‚Mann mit Handschlagsqualitäten‘ bezeichnet.

Das große Vertrauen seiner Mitmenschen ihm gegenüber bereitete den Weg, auch durch schwierige unternehmerische Zeiten zu kommen. Sein unermüdlicher Einsatz für die Firma half ihm dabei und ist bis zuletzt bewundernswert gewesen.

Frühzeitig hatte Herr Koch das Familienunternehmen so organisiert, dass die Firmen auch jetzt, nach diesem schmerzlichen Verlust, von seinen Söhnen in seinem Sinne weitergeführt werden können.

Wir sind Herrn Hans-Jürgen Koch unendlich dankbar für die vielen schönen und auch erfolgreichen gemeinsamen Jahre, in denen er uns immer auf Augenhöhe begegnet ist und wir seine ehrliche Wertschätzung erleben durften.

 

Das gesamte Team von Koch Membranen.