Referenz
Landtag Baden-Württemberg
Baujahr:
2013

Der Baden-Württembergische Landtag hat während der Sanierung seines Landtagsgebäudes ein Übergangsquartier in einem ehemaligen Museum in der Stuttgarter Innenstadt bezogen.

Die Neugestaltung des Museumsbaus musste ohne Veränderungen an der Bausubstanz durchgeführt werden. Die Firma Koch Membranen aus Rimsting führte die akustische Ertüchtigung des knapp 500 m² großen Plenarsaales aus. Durch vorgefertigte Konstruktionen aus leichten und schallabsorbierenden Membranen konnte den komplexen statischen Anforderungen Rechnung getragen werden.

Eine erste Reduzierung der Nachhallzeiten brachten Raumteiler. Die Holzunterkonstruktion wurde mit hoch transluzenten Artex® - Licht- und Akustikmembranen verkleidet. Als weitere raumakustische Maßnahme schwebt über dem Plenum - wie ein riesiger Lampenschirm - ein weißes, mehrere Meter hohes, trichterförmiges Gebilde. Die über fünf Meter hohe und zweilagig mit Akustikgewebe bespannte Aluminium-Konstruktion hat einen Durchmesser von ca. zehn Metern. Die akustisch wirksamen Gewebe fördern die Sprachverständlichkeit und reduzieren bei den teils hitzigen Landtagsdebatten den Lärmpegel. Durch die homogene Ausleuchtung der Konstruktionen wirken die Elemente leicht und schaffen eine besonders angenehme Arbeitsatmosphäre. Die hohen Brandschutzanforderungen öffentlicher Gebäude konnte mit den Membranen problemlos erreicht werden.

Für den gesamten Umbau standen nur 5 Monate zur Verfügung, daher mussten die Montagearbeiten in sehr kurzer Zeit durchgeführt werden. Das Ergebnis überzeugt: Durch die Umbauarbeiten wurde die Akustik extrem verbessert. „Statt sechs Sekunden ist ein Klatschen jetzt nur noch knapp eine Sekunde lang zu hören", erklärt der Leiter der Verwaltungsabteilung stolz.

Hans-Jürgen Koch

Wir trauern

 

um unseren Seniorchef Hans-Jürgen Koch. Herr Koch ist mit bereits 21 Jahren in den elterlichen Betrieb eingetreten. Sein Studium an der Technischen Universität in Karlsruhe hat er neben der Tätigkeit im Betrieb weitergeführt und erfolgreich abgeschlossen.

Besonders begeistert hat uns sein beeindruckendes technisches Wissen. In Verbindung mit seinem großen unternehmerischen Gespür konnte das Unternehmen so zu einem der angesehensten Spezialisten für das Bauen mit Membranen heranwachsen. Zahlreiche technische Entwicklungen der seinerzeit noch jungen Bauweisen haben das Bauen mit Folien und Geweben vorangebracht. Als Mitglied verschiedener Gremien und Verbände hat Herr Koch seine Expertise mit einbringen können.

Herr Hans-Jürgen Koch wurde von Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten sowie – was nicht selbstverständlich ist – von seinen Marktteilnehmern für seinen ehrlichen und vertrauensvollen Umgang sehr geschätzt. Streit lag ihm fern. Vielmehr verstand er es als sein oberstes Ziel, qualitativ hochwertige Produkte zu entwickeln und anspruchsvolle Projekte zur vollsten Zufriedenheit der Kunden zu realisieren und mit allen Partnern offen und fair umzugehen. Ein geschätzter Geschäftspartner hatte ihn als ‚Mann mit Handschlagsqualitäten‘ bezeichnet.

Das große Vertrauen seiner Mitmenschen ihm gegenüber bereitete den Weg, auch durch schwierige unternehmerische Zeiten zu kommen. Sein unermüdlicher Einsatz für die Firma half ihm dabei und ist bis zuletzt bewundernswert gewesen.

Frühzeitig hatte Herr Koch das Familienunternehmen so organisiert, dass die Firmen auch jetzt, nach diesem schmerzlichen Verlust, von seinen Söhnen in seinem Sinne weitergeführt werden können.

Wir sind Herrn Hans-Jürgen Koch unendlich dankbar für die vielen schönen und auch erfolgreichen gemeinsamen Jahre, in denen er uns immer auf Augenhöhe begegnet ist und wir seine ehrliche Wertschätzung erleben durften.

 

Das gesamte Team von Koch Membranen.